Das war das Corporate Startup Meetup #7

Die Startups Consider James und Foodoracle gewinnen den zweiten Vorentscheid unserer Pitch Competition 2017 auf dem CSM und ziehen ins Finale ein. Christine Wienhold von der Innovationseinheit der EnBW zieht eine erste Bilanz des Innovationsprojekts und gibt Startups Tipps für die Zusammenarbeit mit großen Konzernen.

Innovation bei der EnBW – Fazit aus 3 Jahren Innovationsprojekt

Christine Wienhold berichtete über die Entwicklung der Innovationseinheit bei der EnBW. Die EnBW war eines der ersten Unternehmen in Baden-Württemberg, das sein Innovationsprogramm an der Zusammenarbeit mit Startups orientierte. Diese  Kooperationen sind seit 3 Jahren sehr erfolgreich. Investitionen in externe Startups werden durch einen mit 100 Millionen Euro bestückten Risikokapitalzweig getätigt, zunächst als Minderheitsbeteiligung. Aktuell steht die EnBW vor der Herausforderung aus dieser erfolgreichen Ideenschmiede Wachstum zu erzeugen. Hier sollen in Zukunft mehr Ressourcen für den Vertrieb deutschlandweit und international zur Verfügung gestellt werden. „Es geht nun wirklich darum, ein Unternehmen auch groß zu machen“ so Christine. Auch intern wurden seit 3 Jahren sukzessive die Rahmenbedingungen geschaffen, um Mitarbeitern genügend Freiraum für neue Ideenentwicklungen zu geben. Auf dem unternehmenseigenen Innovationscampus wurden bis heute insgesamt 9 Unternehmen gegründet – allesamt Geschäftsideen von Mitarbeitern. Nun müsse man noch einen Weg finden, wie diese am Erfolg ihrer Unternehmen beteiligt werden können.

33626198600_c064f8ee5d_m          33854276122_87e46c0ac8_m

Christine Wienhold erklärt im Interview mit Johannes Ellenberg, wie die Zusammenarbeit zwischen Corporates und Startups funktioniert. In der Vergangenheit ging es hauptsächlich um die Frage, was Corporates von Starups lernen können. Doch dieses Mal hatte Christine ein paar hilfreiche Tipps für Startups parat. Nämlich, was sie sich von etablierten Unternehmen abschauen können und wie man die Zusammenarbeit verbessern kann.

33882193521_0ce7af9c42_m          33882191731_d4f82171c9_m

Ganz wichtig für Startups sei das Verständnis für langwierige Prozesse in großen Unternehmen, so Christine. Im Gegenzug können Startups in Sachen Finanzplanung sehr viel von Konzernen lernen. Ein weiterer Vorteil, den Konzerne mit sich bringen, ist beispielsweise der Marktzugang um spezielle Zielgruppen zu erreichen. Hier können Konzerne vermitteln. Beim Beispiel EnBW ist das der Umgang mit Kunden aus Kommunen oder den Abfallwirtschaftsbetrieben.

Christine erklärte außerdem, wie die Mitarbeiterentwicklung und Identifizierung für die Corporate Startup Programme intern angewendet werden und welche Seminare und Workshops funktionieren, um den Übergang vom Corporate zum Startup Team zu meistern.

Was sie sich für Baden-Württemberg wünscht: Eine engere Verzahnung und Kommunikation der unterschiedlichen Standorte.

Die Corporate Meets Startup Pitch Competition

Nach diesen interessanten Einblicken in die Innovationsarbeit der EnBW, ging es direkt weiter mit der Corporate Meets Startup Pitch Competition 2017. 7 Startups hatten beim Vorentscheid #2 wieder die Chance ihr Geschäftsmodell zu pitchen und das Publikum zu überzeugen. Und das waren die Mitstreiter:

Smoope
Messaging Service – skalierbare, flexible und sichere Messaging-Infrastruktur für Unternehmen mit hohen Anforderungen an Diskretion, Datenschutz und Sicherheit.

Movemates
Transport-App – digitale Infrastruktur für Transporte, egal in welchem Bereich. Einfach online angeben, was wann wohin transportiert werden muss, dann kann per App gebucht und bar bezhalt werden.

Fittshot
Plattform für Mode- & Lifestylebilder, die von der Community bewertet und kommentiert werden können.

Consider James
Zweiseitiger Onlinemarktplatz für kurzfristige und flexible Aushilfskräfte.

Foodoracle
Software bestehend aus intelligenten Datenanalysealgorithmen, um präzise Mengen an Gerichten für die Gastronomiebranche zu berechnen.

MyCouchbox
Überraschungsboxen mit Süßwaren und Snacks & Marketingplattform für Süßwarenhersteller.

Azubiversum
Matching-App für Ausbildungsbetriebe. Basierend auf wissenschaftlich fundiertem Matching werden Schüler und Ausbildungsbetriebe zusammengeführt.

Die erste Runde bestand wie gewohnt wieder aus den 30-Sekunden-Pitches. Das Publikum votete Movemates, Fittshot, Consider James, Foodoracle und MyCouchbox in die nächste Runde, in der sich die Teams noch mal vor der Jury beweisen durften.

34011854125_027370e3ed_m         33882149241_1672526f0a_m

Die Jury bestritten dieses Mal Alexander Ketzler, Geschäftsführer von Certeo.de, Lukas Strinste vom Corporate Startup Summit und Christine Wienhold von der Innovationseinheit der EnBW.

Am Ende überzeugten die Teams von Consider James und Foodoracle. Andreas Minich hat sein Produkt, den zweiseitigen Onlinemarktplatz für kurzfristige und flexible Aushilfskräfte, vorgestellt. Dieser soll die radikale Flexibilisierung des Arbeitsmarktes ermöglichen. Foodoracle überzeugte mit einer cleveren Software, die durch Prognose-Algorithmen die Verschwendung von Essen in der Gastronomiebranche minimieren möchte. Der gesellschaftliche Nutzen steht hier im Fokus. Die beiden Sieger haben einen Platz im Finale sicher und pitchen dort noch mal bei der Familienunternehmer-Konferenz am 13.07.2017 in der Alten Reithalle Stuttgart, unter anderem um 2 Tickets ins Silicon Valley powered by Lufthansa.

33199087993_8aa038e1ac_m

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und herzlichen Dank an alle Teams fürs Mitmachen. Wir wünschen allen Teams viel Erfolg weiterhin!

Ein besonderes Dankeschön gilt zudem unserem Hauptsponsor etventure Startup Hub, der die Veranstaltung tatkräftig unterstützt hat.

Weitere Bilder findet ihr wie immer bei flickr. Bildquelle: Corporate Startup Meetup #7
Alle Videos vom CSM#7 findet ihr auf unserem YouTube Kanal.

Recommended Posts

Leave a Comment