Update: Unsere Startups berichten von den ersten Monaten im Accelerator-Programm

Nachdem unsere Startups im Accelerator-Programm bereits seit Oktober 2015 an ihren Ideen bei uns in den Spaces tüfteln, haben wir mal nachgefragt, was die letzten Monate bei Ihnen passiert ist und was sie sich bis Ende des Programms im März 2016 noch alles vorgenommen haben:

Patrick Deseyve von padaja

Durch die klare Struktur des Gamified Startup Curriculums, das wir im Accelerate Programm durchlaufen, haben wir vor allem unser Geschäftsmodell stärker auf einen Markt eingrenzen und spezialisieren können. Der Fokus des padaja Terminals liegt nun klar auf dem Hotelmarkt. Durch die konstruktiven Gespräche mit Andrea, Kathleen und Johannes sowie den zahlreichen Sessions mit den Mentoren haben wir Features entwickelt, die das Produkt für den Kunden wertvoller machen. Die verschiedenen Experten-Sessions und der konstruktive Austausch zwischen den Teams in den Spaces war und ist sehr förderlich für uns. Eines der größten Learnings war, dass unser Produkt die Kunden auf richtige und direkte Art ansprechen muss, damit sie direkt kaufen.

padaja shop

Den Hotels bieten wir nun die Möglichkeit, modular einen Terminal zusammen zu stellen, der genau auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Hotels können in Zukunft stärker mit ihren Gästen interagieren, direkt im Hotel Bewertungen einholen und ein exklusives Shoppingerlebnis bieten. Durch ein Digital Signage-Modul können die Hotels außerdem eigene Angebote flexibel bewerben. Ein absolutes Highlight für uns ist der erste Pilot-Terminal im EUROPE Messehotel Stuttgart, der seit Dezember dort steht. Durch diesen Terminal haben wir die Möglichkeit, direkt am Kunden zu lernen und uns weiter zu entwickeln.

Mit großen Schritten geht es nun für uns auf die INTERGASTRA 2016 Ende Februar zu, auf der wir den neuen Terminal vorstellen werden und neue Kunden im großen Stil akquirieren möchten. Wir freuen uns drauf, kommt uns gerne vor Ort auf der Messe Stuttgart besuchen!

Tobias Haas von Flurfunk

Wir blicken auf drei sehr bewegte und spannende Monate zurück, in denen wir viele interessante Menschen kennenlernen und Erfahrungen sammeln durften. Das Accelerator-Programm begann für uns recht kurzfristig. Nachdem wir Mitte August erstmals von dem Programm gehört hatten und wir uns bewarben, war Mitte September schon klar, dass wir hier loslegen können. Das Team rund um Accelerate Stuttgart sowie die Mentoren und die Nutzung des Gamified Startup-Toolkits halfen uns von Anfang an dabei, systematisch an die Weiterentwicklung unserer Idee heranzugehen. In den ersten drei Monaten konnten wir so mit Flurfunk vor allem konzeptionell deutlich weiterkommen, Use Cases validieren und an unserer Plattform weiterarbeiten. Unsere Apps für iOS und Android konnten wir im Hinblick auf Design und Performance erheblich verbessern.

Flurfunk Header

Für die kommenden drei Monate haben wir uns Großes vorgenommen! Nicht zuletzt deshalb, weil wir jetzt genau wissen, wohin die Reise gehen soll. Dabei wollen wir uns vor allem auf die Umsetzung spezieller Features für Veranstaltungen konzentrieren. Außerdem wollen wir lokale Inhalte (beispielsweise aus dem Lokalteil der Tageszeitungen) über unsere App besser verfügbar machen und so mit Flurfunk als hyperlokale Plattform ein neues Gefühl der regionalen Verbundenheit und Kommunikation schaffen.

Manuel Hildenbrand von LingoVentura

Folgendes ist bei uns von LingoVentura in den letzten drei Monaten passiert:
Wir haben unsere Zielgruppe segmentiert und ein Feedback-Gewinnungssystem aufgebaut. Wir haben außerdem Feedback bezüglich der Pains, Gains und Jobs unserer Zielgruppe gesammelt. Aufbauend darauf haben wir das Design unseres Prototypen angepasst und die Grundsteine in der IT-Infrastruktur gelegt (z.B. Git-Hub, Bit-Bucket, Versionierung), um den Entwicklungsprozess an der Webseite in Griff zu bekommen. Weiterhin haben wir einen ersten Prototypen unserer Webseite und unser eigenes Backend und Backoffice entwickelt. Im nächsten Schritt werden wir lösungsorientiere Interviews führen, wo die Zielgruppe mit unserem Protoypen interagieren kann und eine Sprachreise buchen kann. Die Ergebnisse und Erkenntnisse fließen wiederum direkt in den Designprozess ein. Abschließend waren wir auf der größten Bildungsmesse weltweit und haben unser Netzwerk zu Sprachschulen nochmals weiter ausgebaut.

Lingoventura Header

In den nächsten drei Monaten möchten wir bis Ende Januar ein MVP (minimun-viable product) unserer Webseite launchen und alle bereits vorhandenen Sprachschulen in unserem Netzwerk in unser Backend einpflegen (derzeit ca. 50 Städte in Lateinamerika und Spanien). Demnächst werden wir außerdem noch eine weitere Bildungsmesse in Malaga, Spanien, besuchen und unser Backoffice weiter ausbauen.

Andrea Kranzer von balloonas

Die letzten Monate waren für unser gesamtes balloonas-Team ein wesentlicher Schritt zum größeren Zielgruppen-Verständnis, einem breiteren Produktangebot und der verbesserten Nutzerfreundlichkeit. Im November haben wir das erste Balloonas-Tool veröffentlicht – die Wunschliste. Mit der Wunschliste können die Nutzer mit wenigen Klicks ihre Wünsche sammeln, eingeben und ihren Freunden und Bekannten zur Verfügung stellen. Das einfach zu bedienende Tool wurde für Weihnachten und einige Kindergeburtstage bereits zahlreich genutzt und wir konnten wertvolle Einsichten für eine verbesserte Nutzerfreundlichkeit sammeln.

balloonas Header

Weitere Angebote haben wir inhaltlich und designmäßig weiter entwickelt, die wir nun in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlichen werden. Hierzu zählt u.a. unser Blog, der bald Eltern wertvolle Tipps und Ratschläge für die Planung von Kindergeburtstagen geben wird. Unser IT-Team ist mit Hochdruck daran, in den nächsten Monaten das Produktangebot für die balloonas-User zu optimieren, so dass einem baldigen Launch nichts mehr im Wege steht.

Efstratios Putuludis von eGameStrategy

Die letzten drei Monate waren für uns bei eGameStrategy.com eine konstruktive Findungsphase, in der wir Realität und Erwartungen zusammengebracht haben. Mit Hilfe des Accelerator-Programms konnten wir unser Geschäftsmodel weiterentwickeln und aggressiver gestalten. Auf der anderen Seite haben wir erkannt, welche Prozesse funktionieren und welche nicht. Unser Kurs ist klar, wir freuen uns auf drei weitere intensive Monate und der finalen Präsentation am Demo Day im April 2016! Einen kleinen Erfolg konnten wir bereits mit dem 2. Platz beim Elevator Pitch in Aalen feiern. Mit an Bord begrüßen wir außerdem seit Kurzem unsere Praktikantin Irini, die uns als begnadete Gamerin helfen wird, unser Produkt und Angebot zu verbessern.

eGameStrategy_Header

Für alle Gamer da draußen, freut euch auf coole Turniere, eine neue Strategiesektion und die beste Plattform im Internet um alles über Echtgeld-Gaming zu lernen!

PS: Wir haben jetzt eine nagelneue PS4 und sind bereit jede Herausforderung in Fifa 16 anzunehmen 😉

_____

Wir drücken unseren Teams weiterhin die Daumen für Ihre Fortschritte und arbeiten mit ihnen zusammen auf das Ziel hin, einen erfolgreichen Markteintritt zu absolvieren. Weiter so, wir sind Eure größten Fans!

Recommended Posts

Leave a Comment