Corporate Innovation: W&W Digital als Best Practice

Diese Woche haben wir uns mit Nils-Christoph Ebsen, einem der Geschäftsführer der W&W Digital GmbH unterhalten. Dabei hat uns Nils erzählt, wie sie mit dem Joint Venture zwischen Wüstenrot & Württembergische und etventure die Digitalisierung vorantreiben und neue Versicherungsprodukte für die heutigen Kundenanforderungen entwickeln. Hier im Blog stellen wir Euch W&W Digital und die Hintergründe näher vor.

Vor wenigen Monaten habt ihr die W&W Digital als Joint Venture zwischen der Wüstenrot & Württembergische AG und etventure gegründet. Warum eine Ausgründung und nicht einfach ein Intrapreneur-Team vor Ort bei W&W?
Die Digitalisierung ist der Kern unseres neuen Strategieprogramms W&W@2020. Das zeigt schon das Kürzel „@“in der Mitte des Strategietitels. Und W&W setzt bei der digitalen Weiterentwicklung der Gruppe nicht nur auf eine Karte. Es gibt viele Digitalisierungsvorhaben bei W&W. Alle mit unterschiedlichen Zielen und Ausrichtungen. W&W Digital ist eines davon. Unser Ziel ist es, neue digitale Geschäftsmodelle in den relevanten Geschäfts- und Kundenfeldern von W&W zu entwickeln. Mithilfe von Design Thinking-Methoden und Rapid Prototyping entwickeln wir innovative und radikal nutzerzentrierte Ideen und Lösungsansätze. Stößt eine Idee auf hohes Interesse bei Nutzern, wird ein erstes verkaufsfähiges Minimalprodukt (MVP) entwickelt. Das Produkt enthält nur die Kernfunktionen und wird in ersten Abverkaufstests live am Markt getestet. Nach erfolgreicher MVP-Phase rollt die W&W Digital GmbH das Produkt oder Neugeschäft innerhalb kurzer Zeit aus. Dieses können wir so nur als unabhängige Einheit tun. Wir stellen aber durch gemeinsame Projekte, Hospitationen und Schulungen sicher, dass ein reger Austausch von Ideen, Fähigkeiten und Kompetenzen stattfindet.

Welche Vorteile des Joint Ventures siehst Du?
Ich zeige bei dieser Frage gerne das Bild der Doppelhelix. W&W Digital hat zwei grundverschiedene Eltern und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Beste aus dem „Genom“ von W&W mit dem Besten aus dem „Genom“ von etventure zu verbinden. Wir wollen in unseren Geschäftsmodellen und Produkten zeigen, dass diese einzigartige Kombination von Ressourcen und Fähigkeiten in echten Innovationen resultiert.

Die Versicherungsbranche ist bisher noch sehr traditionell aufgestellt. Wird es aus deiner Sicht in nächster Zeit einen Durchbruch bei der Digitalisierung der Branche geben? Und falls ja, was werden die großen Themen sein?
Ich glaube nicht, dass es einen „Big Bang“ bei den Versicherungen wie in der Musikbranche geben wird. Aber es wird neue Player geben, die mit von Anfang bis Ende am Kunden ausgerichteten Produkten und Services den nicht wandlungsfähigen Unternehmen Geschäft abnehmen werden. Und das mit in Zukunft höherer Dynamik als bisher. Meine Vermutung ist, dass dies in der Personenversicherung passieren wird, vor allem bei der Krankenversicherung. Denn das sind Produkte, die ganz nah am Menschen sind. An mir selbst oder an den Menschen, die mir wichtig sind. In unseren Interviews hören wir ganz häufig: Nein, meine Möbel muss ich nicht versichern, aber sehr wohl, dass meine Eltern im Pflegefall versorgt sind.

Vielen Dank Nils für diesen interessanten Einblick hinter die Kulissen von W&W Digital und weiterhin viel Erfolg Euch!

Recommended Posts

Leave a Comment