Startup der Woche: LingoVentura und ihre Plattform zur Buchung von Sprachreisen

LingoVentura ist unser Startup der Woche. Das Team um Manuel Hildenbrand entwickelt eine Plattform zur einfachen Sprachreise-Suche und -Buchung und hat erst kürzlich ihren ersten Prototyp gelauncht. Ihr möchtet mehr über LingoVentura erfahren? Dann lest die Startup-Story hier in unserem Blog.

Hallo Manuel, was genau macht LingoVentura und wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Bei LingoVentura kannst Du Dir einfach und intuitiv Deine ganz persönliche Traum-Sprachreise zusammen klicken. Man kann z.B. einen Gruppenkurs mit einem Surf- oder Tauchkurs in Barcelona kombinieren und dazu noch eine WG als Unterkunft wählen. Damit wird die Sprachreise zum Sprachurlaub und jeder findet etwas, was genau seinen Vorlieben und Vorstellung entspricht. LingoVentura schließt damit eine Marktlücke im Sprachreisemarkt.

Zur Entstehung der Idee muss ich etwas ausholen. 2011 habe ich meinen Job als Diplom-Ingenieur gekündigt und ChileVentura gegründet. ChileVentura ist eine Online-Agentur, welche Freiwilligenarbeiten, Praktika und Sprachkurse in Chile vermittelt. Weil ChileVentura sich sehr gut entwickelt hat, ich aber auch immer und immer wieder mit denselben Problemen konfrontiert war, haben wir nun LingoVentura ins Leben gerufen.

Welche Anwendungsfälle sind für Eure Nutzer bzw. Kunden aus Deiner Sicht am interessantesten? Kannst Du uns dazu etwas mehr erzählen?

Der Mehrwert unserer Plattform liegt in der Einfachheit und Usability. Ein Sprachschüler kann sich inspirieren lassen und seine persönliche Sprachreise konfigurieren. Dabei hat er immer den Preis „live“ im Blick. Das klingt banal, aber der Status quo im Sprachreisemarkt besteht aus komplizierten und umständlichen Buchungsprozessen. Meistens wird sogar noch mit Katalogversand gearbeitet. Der Sprachreisemarkt ist technologisch noch sehr rückständig im Vergleich zum Pauschalreise- oder Hotelmarkt. LingoVentura möchte dies ändern und sozusagen zum Booking.com für Sprachreisen werden.

Lingoventura_Header

Ein weitere Mehrwert ist unser innovatives Filtersystem, welches im Herbst in die Webseite integriert werden wird. Über unterschiedliche Filter kann ein Sprachschüler die Sprachschulen finden, welche am besten zu ihm passen. Außerdem kann er diese Schulen einfach vergleichen sowie Bewertungen und Erfahrungsberichte dazu einsehen.

Mit dem Launch des ersten Version der Plattform seid ihr einen großen Schritt vorangekommen. Was sind Eure nächsten großen Herausforderungen und Pläne für Lingoventura?

Nach dem Launch werden wir uns nun zunächst darauf fokusieren, so schnell wie möglich weitere Sprachschulen online zu stellen, um die Auswahl an Schulen zu erweitern. Gleichzeitig werden wir das Verhalten der Kunden sehr genau beobachten und das Feedback unserer Kunden dazu nutzen, um die Conversion-Rate zu optimieren. Im nächsten Jahr werden wir dann unser Angebot an Fremdsprachen weiter ausbauen sowie die Internationalisierung der Plattform vorantreiben. Unser Ziel ist ganz klar, das Booking.com für Sprachreisen zu sein und eine entsprechende Marke im Markt zu etablieren. Wenn jemand eine Sprachreise machen möchte, dann soll er sofort an LingoVentura denken.

Und zuletzt natürlich die Frage: Welche wichtige Learnings habt ihr aus Eurer Teilnahme an unserem Accelerator-Programm mitgenommen?

Im Accelerator haben wir u.a. gelernt wie man ein gutes Pitch-Deck aufbaut. Wir haben wichtige Kontakte sowie ein gutes Netzwerk zu Investoren und innerhalb der Startup-Szene in Stuttgart aufbauen können. Das hat uns auf jeden Fall viel geholfen.

Vielen Dank Manuel für den spannenden Einblick hinter die Kulissen von LingoVentura und weiterhin viel Erfolg Euch!

Recommended Posts

Leave a Comment