Startup der Woche: padaja und ihr Angebot für Geschäftsreisende

padaja (bzw. die Interdepence GmbH dahinter) ist unser Startup der Woche. Das Stuttgarter Team hat ein Angebot für Geschäftsreisende entwickelt, um deren Business-Alltag und Dienstreisen zu erleichtern. Ihr möchtet mehr über padaja erfahren? Dann lest die Startup-Story hier in unserem Blog.

Hallo zusammen, was genau macht padaja und wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Der Onlineshop padaja.de bietet ein breites Produktsortiment für Geschäftsreisende. Von der Laptop-Tasche über den Kabinen-Trolley bis hin zu Golduhr. Wir führen einen guten Mix an bekannten
Marken und neu entdeckten Startup-Marken aus der ganzen Welt.

Unser Geschäftsmodell hat sich dann im Accelerator-Programm und der Zeit danach weiter entwickelt und auch einige Male gedreht. Zunächst haben wir den padaja Business Terminal für Hotels entwickelt, um unsere Zielgruppe den Dienstreisenden, direkt im Hotel bedienen zu können. Inzwischen haben wir eine smarte Lösung, um den Hotelgast direkt im Zimmer shoppen zu lassen. Den Zugang zur Shoppingwelt erhält der Hotelgast über einen QR-Code. Er kann dann Produkte einkaufen, die er direkt an der Rezeption abholt oder sich nach Hause liefern lässt.

In welchen Situationen kommt der padaja Business Terminal bisher zum Einsatz? Was sind die häufigsten Anwendungsfälle Euer Kunden?

Den padaja Business Terminal haben wir in Hotels in Stuttgart getestet. Hier konnten wir reichlich Erfahrungen sammeln, wie unsere Kunden einkaufen, was unsere Kunden auf der Dienstreise shoppen und welche Anforderungen die Hotels an das Shopping stellen. Wir konnten am Ende der Pilotphase feststellen, dass die Lösung technisch einfacher werden muss und der Gast mit seinem eigenen Gerät shoppen möchte und nicht an einem fremden Terminal stehen will.

Pitch_padaja

Kürzlich habt ihr ja auch Euer neues Produkt „Hotelshop“ angekündigt. Was genau steckt dahinter und vor welchen neuen Herausforderungen steht ihr damit derzeit?

Der Hotelshop der Interdependence GmbH ist die Weiterentwicklung der Terminal-Idee. Der Hotelgast gelangt über einen Prisma-Aufsteller, der im Hotelzimmer steht in die Shopping-Welt des Hotels. Hier findet er neben Produkten, die häufig vergessen werden auch die komplette Zimmerausstattung. So kann er sich z.B. die Matratze kaufen, auf der er die letzte Nacht so traumhaft gut geschlafen hat oder die Lampe, die ihm so gut gefällt. Produkte, die er vergessen hat, kann er direkt an der Rezeption abholen. In Kooperation mit Code2Order bieten wir die Shoppinglösung auch in der digitalen Gästemappe ein. Das Hotel kann sich somit die Kosten für ihre Digitalisierung über Shoppingprovisionen refinanzieren.

Derzeit ist unsere größte Herausforderung der Vertrieb des Hotelshops. Wir wollen schnellst möglich in viele Hotels kommen, um die Lösung zu implementieren.

Und zuletzt natürlich die Frage: Welche wichtige Learnings habt ihr aus Eurer Teilnahme an unserem Accelerator-Programm mitgenommen?

Im Accelerator haben wir die Gamified Startup-Methode kennengelernt und damit eine strukturierte Methode, um Geschäftsmodelle zu überprüfen und am Markt auszurichten. Auch das Netzwerk ist extrem wertvoll und wir greifen immer noch ständig auf diese Kontakte zu.

Vielen Dank, liebes padaja-Team, für den spannenden Einblick hinter die Kulissen und weiterhin viel Erfolg Euch!

Recommended Posts

Leave a Comment