Startup der Woche: Talentcube und ihre App zur Video-Bewerbung

Talentcube ist unser Startup der Woche. Das Team hat eine App zur Video-Bewerbung via Smartphone entwickelt und möchte damit den Recruiting-Markt revolutionieren. Ihr möchtet mehr über Talentcube erfahren? Dann lest die Startup-Story auf unserem Blog. Wir haben uns mit Sebastian Niewöhner unterhalten. 

Hallo Sebastian, was genau macht Talentcube und wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Talentcube ist eine mobile Bewerbungsplattform, über die Unternehmen ihren Bewerbern eine sehr einfache und gleichzeitig authentische Möglichkeit bieten können, sich direkt per Smartphone bei ihnen zu bewerben. Der Clou dabei: Anstatt ein lästiges Anschreiben zu erstellen, dass zumeist gar nicht mehr gelesen wird, beantwortet der Bewerber drei jobrelevante Fragen und filmt sich dabei mit der Front-Kamera. Bewerber können dadurch direkt mit Persönlichkeit überzeugen und müssen sich nicht länger hinter ihrem Anschreiben “verstecken”.

Wirklich los ging es im Frühjahr 2014, als einer von uns seine Masterarbeit zum Thema “Mobile Recruiting” schrieb und analysierte, welche Schwachstellen im aktuellen Bewerbungsprozess vorherrschen und wie dieser durch den Einsatz von Smartphones optimiert werden kann. Auf Basis der Arbeit und einer Vielzahl weiterer Gespräche mit unserer Zielgruppe haben wir erkannt, dass der klassische Bewerbungsprozess mit Lebenslauf und Anschreiben sich nicht ohne großen Aufwand für den Bewerber auf das Smartphone übertragen lässt. Zur Erstellung einer professionellen Bewerbung muss immer wieder auf den PC zurückgegriffen werden. Vor dem Hintergrund, dass bereits heute zwei von drei Kandidaten ein Smartphone für die Jobsuche verwenden und sich mehrheitlich auch einen mobilen Bewerbungskanal von Unternehmen wünschen, wollten wir herausfinden wie eine mobile Alternative aussehen muss. Da das herkömmliche Anschreiben aufgrund mangelnder Aussagekraft mittlerweile zweitrangig geworden ist oder zum Teil gar keine Rolle im Entscheidungsprozess mehr spielt, war die zentrale Frage, wie wir es  am effizientesten ersetzen können. Und so sind wir letztlich zur Video-Bewerbung und dem gekommen, was Talentcube heute ausmacht.

Welche Anwendungsfälle sind für Eure Kunden derzeit am interessantesten? Kannst Du uns dazu etwas mehr erzählen?

Unsere Kunden setzen Talentcube in zweierlei Hinsicht ein: als nachgelagertes Screening-Tool und/ oder als direkten mobilen Bewerbungskanal. In beiden Fällen muss das Unternehmen zuallererst seine offenen Stellenanzeigen bei uns im Web-Portal registriert und dabei pro Anzeige seine drei wichtigsten Fragen an potentielle Bewerber definiert. Für jede Stellenanzeige wird daraufhin eine individuelle Landing Page erstellt (z.B. talentcube.de/vrm), die nun im nächsten Schritt an die Bewerber kommuniziert werden muss. Die Landing Page ermöglicht den Unternehmen sich selbst in einem Kurzvideo zu präsentieren und hilft den Kandidaten dabei, sich mit dem genauen Ablauf der Video-Bewerbung vertraut zu machen. Ein paar Tipps, wie jeder mit einfachen Mitteln eine professionelle Video-Bewerbung erstellen kann, dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Kunden, die uns als reines Screening-Tool einsetzen, erhalten wie gewohnt schriftliche Bewerbungen und vielversprechende Kandidaten werden dann im zweiten Schritt zum Video-Interview über die App eingeladen. In der Regel versenden die Personaler hierzu einfach eine E-Mail mit dem Link zur Landing Page, auf der den Kandidaten dann das weitere Vorgehen erklärt wird.

Nutzt ein Unternehmen unsere App als direkten Bewerbungskanal, wird Talentcube bereits auf der Stellenanzeige platziert, um potentielle Bewerber auf die Möglichkeit der direkten Bewerbung per Smartphone aufmerksam zu machen. Durch diese beiden Szenarien ist Talentcube sehr flexibel einsetzbar und ermöglicht Klein- wie Großunternehmen, die Anzahl der zu führenden Vorstellungsgespräche um 50% zu senken.

Talentcube_Header

Bisher seid ihr ja ein kleines Team, aber habt im vergangenen Jahr schon einiges geschafft. Was ist derzeit Eure größte Herausforderung?

Das ist richtig. Mit aktuell fünf Leuten im Team sind wir immer noch recht klein, aber wir konnten unser Gründerteam in den Bereichen Entwicklung und Online Marketing bereits exzellent verstärken. Des Weiteren haben wir natürlich über die vergangenen Monate ein gezieltes Netzwerk an erfahrenen Mentoren und Partnern im HR und SaaS Bereich aufgebaut, die uns immer wieder beratend zur Seite stehen und von deren Know-how wir stark profitieren.

Dennoch sind wird gerade wieder dabei das Team im Bereich Sales wie auch Online Marketing zu erweitern und suchen aktiv nach motivierten Mitarbeitern. Die Plattform wird vom Markt sehr gut angenommen, die Kunden sind zufrieden und wir stehen jetzt vor der großen Herausforderung, sowohl schnell als auch gesund zu wachsen. Der Vertrieb spielt dabei eine Entscheidende Rolle, da wir Talentcube natürlich schnellstmöglich auf dem Markt etablieren möchten. Dies geht nur mit einem entsprechendem Vertriebsteam oder gezielten Partnerschaften, die wir gerade schrittweise aufbauen.

Wenn ihr Talentcube nochmals gründen würdet, welche Entscheidung würdet ihr auf jeden Fall wieder so treffen und was würdet ihr anders machen?

Natürlich haben auch wir als Gründer immer wieder Fehler gemacht, aus denen wir jedoch jedes Mal eine ganze Menge gelernt haben und gestärkt hervorgegangen sind. Mit den heutigen Erfahrungen und Erkenntnissen hätten wir sicherlich einige Sachen von Beginn an anders gemacht, sei es am Produkt, im Marketing oder dem Vertrieb. Zum Beispiel ist es erst seit kurzem möglich, die Video-Bewerbung auch ohne vorherige Profilanlage durchführen zu können. Auch das Marketing über AdWords wurde lange Zeit vernachlässigt.

Aber wir sind letztlich mit Talentcube nur so weit gekommen, weil wir unsere Entscheidungen immer wieder hinterfragt, Kundenfeedback berücksichtigt und das Geschäftsmodell entsprechend angepasst haben. Der Kontakt zu Kunden, sowohl auf B2B als auch Bewerberseite, ist und bleibt für uns ein entscheidender Faktor für den Erfolg von Talentcube und rückt in Zukunft noch stärker in den Fokus.

Zudem haben wir den großen Vorteil, dass wir wichtige Entscheidungen im Team diskutieren und gemeinsamen treffen können. Jeder von uns hat seine Stärken und eigenen Blickwinkel auf gewisse Themen, die sich ideal ergänzen. Auch in unserem Startup gibt es viele Höhen und Tiefen, die wir als Team zusammen feiern bzw. durchstehen können. Denn nur gemeinsam und mit einer starken Mannschaft, werden wir Talentcube als mobilen Bewerbungsstandard etablieren.

Vielen Dank Sebastian für den spannenden Einblick und alles Gute Euch weiterhin!

Recommended Posts

Leave a Comment